Vor der Installation von Erweiterungen prüft Firefox, ob diese zur aktuellen Ver sion als kompatibel deklariert sind. Dabei möchten Sie die Erweiterungen lieber selbst auf einer aktualisierten Browserversion testen.

Sie können die Kompatibilitätsprüfung vollständig abschalten. Dafür brauchen Sie lediglich einen Eintrag in der erweiterten Konfiguration zu ändern. Um den Einstellungsdialog aufzurufen, geben Sie in die Adresszeile des Browsers “about:config” ein und drücken die Eingabetaste.

Suchen Sie in der langen Liste den Eintrag “extensions.checkCompatibility”. Am schnellsten gelangen Sie zur richtigen Stelle, indem Sie den Namen im Feld “Filter” eintippen. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen den Kontextbefehl “Umschalten”, um den Wert auf “false” zu ändern. Sollte der Wert noch nicht vorhanden sein, klicken Sie zuvor mit der rechten Maustaste an eine beliebige Stelle in der Liste, wählen den Kontextbefehl “Neu | Boolean” und geben die Zeichenfolge ein. Ebenso setzen Sie den Eintrag “extensions. checkUpdateSecurity” auf “false”. Wenn er nicht vorhanden ist, legen Sie ihn ebenfalls wie beschrieben an.

Achtung: Bei dieser Einstellung besteht die Gefahr, dass Sie tatsächlich inkompatible Erweiterungen installieren, die dann zu Problemen oder zum Absturz des Browsers führen können. Es ist daher ratsam, die Prüfung nach der Installation der gewünschten Erweiterungen wieder einzuschalten und vor dem Test eine Systemsicherung anzufertigen beziehungsweise einen Wiederherstellungspunkt zu setzen.

Ähnliche Beiträge: