Windows 7 bringt eine Menge Treiber für Hardware mit. Trotzdem funktionieren längst nicht alle älteren Drucker am USB-Anschluss. Zu dumm, dass oft auch vom Hersteller keine passenden Treiber zu bekommen sind. Was tun?

Nur wegen eines fehlenden Treibers ein Neugerät kaufen? Das muss nicht sein. Melden Sie sich mit einem Admin-Konto an und führen Sie folgende Schritte aus:

TREIBER SELBST AUSWÄHLEN: Manchmal ist es lediglich die Hardware-Erkennung, die fehlschlägt, so dass Windows einen vorhandenen Treiber nicht richtig zuordnen kann. Probieren Sie daher zunächst das folgende Vorgehen: Schließen Sie den Drucker an und schalten Sie ihn ein. Dann öffnen Sie im Startmenü “Geräte und Drucker” und klicken auf “Drucker hinzufügen”. Wählen Sie die Variante “Einen lokalen Drucker hinzufügen” und ignorieren Sie dabei den Hinweis, dass diese Methode nur richtig ist, wenn Sie keinen USB-Drucker haben. Im nächsten Schritt wählen Sie die Option “Vorhandenen Anschluss verwenden”. Im Kombinationsfeld müssen Sie nun die Standardvorgabe “LPT1″ auf “DOT4_001″ für die Zuordnung zum USB-Anschluss ändern. Dann klicken Sie auf “Weiter”.

In der Auswahlliste wählen Sie links den Hersteller und rechts Ihr Modell. Über “Windows Update” können Sie nach einem aktualisierten Treiber suchen. Klicken Sie auf “Weiter”. Im folgenden Dialog wählen Sie “Aktuellen Treiber ersetzen” und klicken nochmals auf “Weiter”. Sobald der Treiber funktionsfähig ist, können Sie weitere zugehörige Software wie etwa das Verwaltungsprogamm “HP Easy Printer Care” verwenden.

XP/VISTA-TREIBER VERWENDEN: Falls das gesuchte Druckermodell nicht in der Liste auftaucht und auch vom Druckeranbieter kein Windows-7-Treiber zu bekommen ist, können Sie möglicherweise Treiber für die älteren Windows-Versionen nutzen. Zumindest Vista-Treiber funktionieren meistens auch unter Windows 7. Sehr oft machen aber die Installations-Programme Probleme, wenn sie die Betriebssystem-Version abfragen.

In diesem Fall nutzen Sie den Windows- Kompatibilitätsmodus. Er suggeriert einer ausführbaren Programmdatei bestimmte Eigenschaften einer älteren Betriebssystem- Version. Kopieren Sie das Installations-Programm auf die Festplatte, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie “Eigenschaften” im Kontextmenü. Im Register “Kompatibilität” aktivieren Sie das Kontrollfeld “Programm im Kompatibilitätsmodus ausführen für” und wählen aus dem Kombinationsfeld die Betriebssystemversion, unter der das Set-up auf jeden Fall läuft. Nach der Bestätigung mit “OK” starten Sie das Setup-Programm.

Ähnliche Beiträge: