Viele in Notebooks integrierte Cardreader lesen normale SD-Karten problemlos – mit den aktuelleren SDHC-Karten kommen sie jedoch nicht zurecht. Gibt es dafür einen Workaround?

Mit etwas Glück können Sie Ihrem Notebook – ähnlich wie bei vielen Digitalkameras – per Firmware oder Treiber-Update auch nachträglich noch beibringen, die SDHC-Karten zu lesen und zu beschreiben. Zum einen stellen die meisten Notebook-Hersteller entsprechende Treiber-Updates bereit.

Unter Umständen hilft bei alten Windows-XP-Notebooks aber auch Microsofts eigenes, 524 KByte kleines Treiber-Update weiter, das Sie in der Microsoft Knowledge Base herunterladen können. Raubkopierer haben allerdings Pech: Dieser Patch lässt sich nur nach erfolgreicher Prüfung der Windows-Version laden.

Hilft das alles nichts, bleiben noch zwei Möglichkeiten – auch wenn sie nicht ganz so elegant (oder sparsam) sind: Entweder Sie schließen stets die Digitalkamera mitsamt SDHC-Karte im Inneren per USB-Kabel ans Notebook an – dann fungiert die Kamera selbst als SDHC-Cardreader. Das letzte Ass im Ärmel: Sie legen sich zusätzlich einen kleinen, externen, SDHC-fähigen Cardreader zu.

Ähnliche Beiträge: