Sie haben Ihren Epson-Scanner schon viele Jahre in Gebrauch, ohne jedoch jemals die Durchlichtfunktion genutzt zu haben. Jetzt wollen Sie Dias scannen und müssen sich mit der Materie befassen.

Der Epson Perfection 1650 besitzt im Deckel eine eingebaute Durchlichteinheit oder TPU (Transparancy Unit). Wenn Sie Durchlichtvorlagen scannen wollen, diese Funktion des Scanners jedoch noch nie benutzt haben, gehen Sie wie folgt vor:
Vergewissern Sie sich, dass die Durchlichteinheit angeschlossen ist, bevor Sie den Scanner einschalten – an der Scharnierseite des Geräts kommt ein kurzes Kabel mit einem Stecker aus dem Deckel. Stecken Sie ihn in die passende Buchse darunter. Schalten Sie den Scanner ein, und warten Sie, bis er initialisiert ist. Wenn das Gerät bereit ist, öffnen Sie das Programm zum Scannen und rufen die TWAIN-Software des Herstellers auf. Geben Sie im Feld “Dokumentenquelle ” den verwendeten Filmtyp an (“Positiv”/ “Negativ”). Wenn Sie nun Ihre Vorlage (Dias oder Negativstreifen) in die Halterungen eingelegt und diese richtig positioniert haben, klicken Sie auf den Vorschau-Button.
Nach dem Prescan sehen Sie die zu scannenden Bilder als Miniaturen. Wählen Sie den gewünschten Bereich im Vorschau-Fenster grob aus. Klicken und ziehen Sie dazu mit der linken Maustaste einen entsprechenden Rahmen um die Objekte auf. Durch erneutes Klicken auf die Schaltfläche “Vorschau ” können Sie den gewählten Bereich vergrößern und die Ränder genauer wählen.
Sind Sie mit der Vorschau zufrieden, gehen Sie auf der linken Seite des TWAIN-Fensters in das Parametermenü. Wählen Sie hier Auflösung und Farbtiefe aus. Bedenken Sie, dass – wenn Sie alle Regler auf Anschlag stellen – die gescannte Bilddatei schnell einige zig Megabyte groß sein kann. Klicken Sie schließlich auf “Scannen”, um den Scanvorgang durchzuführen.

Ähnliche Beiträge: