Auf einer Reise über die historische Route 66 quer durch die USA lassen sich beeindruckende Bilder schießen. Doch irgendwie fehlt ihnen das besondere Etwas. Die Farbbilder sehen einfach zu normal aus

DAS PROBLEM:
Die Inszenierung eines alten Trucks auf dem Foto ist grundsätzlich gut gelungen. Auch die Bildeinteilung geht in Ordnung, weil das alte Verkehrsschild sich in etwa auf dem Schnittpunkt von zwei Linien befindet, die das Bild jeweils horizontal beziehungsweise vertikal dritteln. Dadurch avanciert es zum Blickfang. Doch durch die flauen Farben wirkt es wenig spektakulär. Schuld könnte zum Beispiel die gewählte Tageszeit für das Foto haben: Besonders zur Mittagszeit, wenn die Sonne sehr hoch steht, werden Fotos etwas flach.

ANDERS FOTOGRAFIEREN:
Versuchen Sie, Motive wie dieses möglichst zu einer anderen Tageszeit einzufangen. Auf einer Reise ist das jedoch oft nicht möglich. Andere Möglichkeit: Entfernen Sie sich vom Standard-Farbmodell. Bei diesem Motiv bieten sich zwei Farbgebungen an: Zum einen stark gesättigte Bonbonfarben oder eine Monochrom-Tonung, die dem Foto einen analogen Look verleiht. Die entsprechende Einstellungen dafür können Sie direkt im Menü der Kamera vornehmen. Wenn Sie die knallige Farbvariante bevorzugen, bietet es sich an, beim Fotografieren einen Polfilter zu verwenden. So erhalten Sie besonders intensive Blautöne.

AM PC VERBESSERN:
Für eine Sepia-Tonung müssen Sie das Bild zunächst in ein Schwarz-Weiß-Foto umwandeln. Gehen Sie etwa in Photoshop auf “Bild | Anpassen | Kanalmixer” und aktivieren Sie die Checkbox “Monochrom”. Per Schieberegler können Sie die Grautöne anpassen. Klicken Sie dann im Ebenenfenster auf “Neue Ebene erstellen” und füllen Sie diese über “Bearbeiten | Fläche füllen” mit der gewünschten Tönungsfarbe. Wir haben einen warmen Braunton gewählt. Sie können nun im Ebenenfenster die Füllmethode “Farbe” auswählen. Dadurch wirkt die Ebene wie ein einfarbiger transparenter Filter. Da der Effekt noch zu stark ausfällt, sollten sie der Kraft der Ebene auf etwa 25 Prozent verringern. Um die Anmutung eines analogen Fotos noch zu verstärken, lässt sich über “Filter | Störungsfilter | Störungen hinzufügen” eine leichte Filmkörnung simulieren. Ihr fertiges Werk können Sie dann unter http://fotowelt.chip.de in der CHIP-Fotowelt präsentieren.

Ähnliche Beiträge: