Reisewege lassen sich bequem mit Programmen wie Autoroute planen. Leider können Sie sie nicht ohne Weiteres auf Ihr Navigationsgerät übertragen.

Über einen Umweg klappt das. Nutzen Sie dafür das Freeware-Tool ITN Converter.  Nach dem Herunterladen der Setup-Datei starten Sie diese und wählen als Sprache “Deutsch”.

ROUTE LESEN UND ANPASSEN:
Nach dem Programmstart klicken Sie auf “Öffnen”. Navigieren Sie zur gewünschten Autoroute-Datei und klicken Sie erneut auf “Öffnen”. Im Programmfenster sehen Sie alle Zielpunkte der eingelesenen Route. Über Symbolschaltflächen können Sie deren Reihenfolge ändern, einzelne Punkte löschen oder durch die Eingabe von Koordinaten neue hinzufügen. Eine zusätzliche Möglichkeit zur weiterführenden Routenplanung bietet das Symbol “Tourenplaner”. Der folgende Dialog greift auf Google-Maps-Karten zu und ermöglicht es, per Klick auf der Kartenansicht neue Zielpunkte zu definieren. Wählen Sie im eingeblendeten Dialog noch “Der Route hinzufügen “. Ähnlich zum Hauptfenster können Sie die Route auch hier weiter organisieren.

ROUTE EXPORTIEREN:
Als Format wählen Sie “ITN” und klicken auf “Exportieren”. Im folgenden Dialog bestimmen Sie den Speicherort und den Dateinamen und klicken auf “Speichern”. Schließen Sie das Dialogfenster und exportieren Sie nun die neue Route.

DATEI AUF DAS NAVI SCHIEBEN:

Schließen Sie das Gerät am Computer an. Öffnen Sie das neu hinzugefügte Laufwerk im Windows Explorer, wechseln Sie zum Unterordner “itn” und kopieren Sie die zuvor angelegte ITN-Datei dorthin. Nach dem Trennen des Navigationsgeräts können Sie die neue Route in der Reiseroutenplanung laden. Hinweis: Der ITN Converter kann auch andere Formate lesen. Eine Datei, in der die gewünschten Routenpunkte markiert sind, genügt. So können Sie etwa mit Google Earth alle interessanten Punkte markieren und in eine KML-Datei exportieren, die der ITN Converter importieren und weiterverarbeiten kann.

Ähnliche Beiträge: