Auch wenn der Vista-Nachfolger reizvoll ist, will man nicht gleich sein reibungslos laufendes XP oder Vista vom PC verbannen. Daher bietet es sich an, Windows 7 zunächst als Zweitsystem zu installieren. So kann man testen, ob die eigene Hardware den Ansprüchen gerecht wird.

Damit Windows 7 problemlos läuft und Sie genügend Programme installieren können, benötigen Sie etwa 25 GByte freien Platz auf der Festplatte, idealerweise auf einer eigenen Partition. Wenn Sie keine zur Verfügung haben, können Sie per Rechtsklick auf den »Arbeitsplatz« und über »Verwalten| Datenträgerverwaltung« eine bestehende Partition verkleinern. Sollten Sie lediglich eine Partition auf der Platte eingerichtet haben, müssen Sie auf  Tools wie GParted zurückgreifen.

Legen Sie anschließend die Windows-7-Installations-CD ins Laufwerk, booten Sie den PC und wählen Sie zur Installation die leere Partition aus. Nach der Installationszeit steht Ihnen Windows 7 zur Verfügung – und der Windows-Bootmanager fragt Sie bei jedem PC-Start, ob Sie dieses oder das ältere System hochfahren möchten.

Ähnliche Beiträge: